2008-03-06

Charts erzeugen

Kennen Sie eigentlich die Google Chart API? Mit ihr können Sie dynamisch Charts generieren, also Balken-, Linien- oder Tortendiagramme. Das Ganze funktioniert, ich möchte schon fast sagen wie üblich, indem Sie eine bestimmte URL zusammen bauen.
Hier ein Beispiel: http://chart.apis.google.com/chart?chs=400x300&cht=p3&chd=t:12.3,20.7,33.3

Wie diese URL aufgebaut ist, können Sie der weiter oben verlinkten Doku entnehmen. Letztlich reduziert sich die Arbeit auf
  • Festlegen der Größe
  • Auswählen eines Chart-Typs
  • Übergeben der Chart-Daten
Der letzte Punkt erfordert insofern etwas Arbeit, als Google drei feste Kodierungen vorgesehen hat, die wahrscheinlich nicht immer zu Ihrem Datenmaterial passen. Ist dies der Fall, müssen Sie die Daten in eines der drei Formate konvertieren. Wie das aussehen kann, zeige ich ein andermal.

2008-03-02

Einen Geburtstagskalender basteln

Schon in meinem Buch Java für Windows hatte ich die äußerst nützliche Klassenbibliothek Java Outlook Connector vorgestellt. Mit ihr ist es auf sehr bequeme Weise möglich, auf Outlook-Daten zuzugreifen. In einem kleinen Hack nutze ich dies zum Bau eines Geburtstagskalenders, den sich meine Frau gewünscht hat.
Er besteht aus 12 Spalten mit jeweils 31 Zeilen. Wie Sie unschwer erraten, trägt er von links nach rechts die Monate an, sowie von oben nach unten die Tage eines Monats. Eine Zelle enthält somit den oder die Namen von Personen, die an diesem Tag geboren wurden.
Die Klasse OutlookBirthdayExporter ist bewusst simpel gehalten. Sie schreibt die Tabelle im klassischen CSV-Format (allerdings mit der Pipe als Zelltrenner) in den Standard-Ausgabestrom. Ich finde es immer wieder nett, wie wenig Aufwand manchmal nötig ist.