2010-12-30

Wichtiger Hinweis

Zum 31. Januar 2011 endet meine Domain Thomas-Kuenneth.com (man beachte den Bindestrich).

Ab 1. Februar bin ich nicht mehr für den Inhalt der oben genannten Domain verantwortlich. Bitte löschen Sie ggf. etwaige Lesezeichen. Die richtige, gültige Adresse meiner Homepage ist http://www.ThomasKuenneth.com.

2010-12-19

TKWeek 1.2.7

Ich habe heute die Version 1.2.7 von TKWeek im Android Market abgelegt. Das Modul Tage zwischen zwei Daten kann jetzt nicht mehr nur die Zahl der Tage berechnen, sondern auch die ungefähre Anzahl der Wochen, Monate und Jahre. Auf dem kleinen HTC Tattoo sieht das so aus:
Tage zwischen zwei Daten auf dem HTC Tattoo
Tage zwischen zwei Daten auf dem HTC Tattoo
Die Änderungen können die Grundlage für ein oft gewünschtes Feature bilden, nämlich die Berechnung der Anzahl der Werktage zwischen zwei Daten. Das kommt dann in die nächste Version.
Wie üblich wünsche ich viel Spaß mit der App.

2010-12-18

Große Fenster gezähmt

Wie Sie sich vielleicht noch erinnern, hatte ich vor etwa einem Monat über “zu große” Fenster geschrieben. Konkret ging es um das Problem, dass das Android Emulator-Fenster manchmal nicht mehr vollständig auf den Bildschirm passt. Mein Lösungsvorschlag war, mittels Tastatur den gerade benötigten Ausschnitt anzufahren. Das ist nicht sonderlich elegant, aber zumindest halbwegs praktikabel.
Skaliertes Emulator-Fenster
Skaliertes Emulator-Fenster
Bei den Arbeiten am Buch bin ich nun über eine unscheinbare Emulator-Kommandozeilenoption gestolpert, die das Ganze noch viel bequemer macht.
Eclipse “Run Configurations”-Dialog
Eclipse “Run Configurations”-Dialog
Geben Sie unter Additional Emulator Command Line Options einfach -scale 0.5 (wobei Sie je nach Bildschirmgröße variieren dürfen) ein. Das war’s.

2010-12-02

Hätten Sie’s gewusst?

Es ist wirklich schön, dass in unserer komplizierten Zeit manche Dinge trotzdem einfach sind. Nur – drauf kommen muss man. Wie würden Sie vorgehen, wenn Sie sich über interne Abläufe von Android informieren möchten? Klar, in den Quelltext gucken. Da Android open source ist, kann man sich den ohne großes Brimborium besorgen: http://source.android.com/. Wenn man eine lokale Kopie haben möchte, muss man sich nur in git und repo einarbeiten. Aber wollen Sie das? Nur, um ein paar Zeilen Quelltext nachzulesen? Dann gibt es ja noch die Möglichkeit, online im Repository zu browsen. Aber wenn man nicht gerade die komplexe Baumstruktur im Schlaf aufsagen kann, wird auch das schnell frustrierend. Die Lösung: http://www.google.com/codesearch
Wenn Sie jetzt stöhnen, “oh mein Gott, das ist doch kalter Kaffee”.. Klar, aber hätten Sie schon im ersten Absatz des Blogbeitrags daran gedacht? Nein? Ich auch nicht. Und plötzlich sind auf der Platte wieder mehr als 2 GB frei.