2011-09-02

Weitere UI-Ärgernisse

Nachdem ich mich im vorletzten Beitrag über Unzulänglichkeiten in der Benutzeroberfläche das Mac App Stores beschwert hatte, ist diesmal die “Konkurrenz” dran. Auch Microsoft macht in vielen Bereichen schöne UIs, in anderen Disziplinen wiederum patzen sie.
Ein Dialog aus Visual C# 2010 Express
Ein Dialog aus Visual C# 2010 Express
Ist Ihnen aufgefallen, was mich daran stört? Der Text einer Schaltfläche ist nicht vollständig sichtbar. Das liegt daran, dass ich unter Windows 7 die Textgröße auf 125% eingestellt habe. Eine “Bordmittel”-Einstellung. Wir schreiben das Jahr 2011. Ich denke, so etwas sollte beherrschbar sein.
Datenträgerbereinigung
Datenträgerbereinigung
An der Datenträgerbereinigung finde ich mehrere Dinge befremdlich. Nach dem Start fragt man sich, warum der Dialog eine Registerkarte mit einem Reiter anzeigt. Der zweite wird eingeblendet, nachdem man die Schaltfläche Systemdateien bereinigen angeklickt hat. Dumm nur, dass vorher das Programm beendet und neu gestartet wird.
Datenträgerbereinigung mit eingeblendeter zweiter Registerkarte
Datenträgerbereinigung mit eingeblendeter zweiter Registerkarte
Hier wird deutlich, dass das Programm zwar an technische Notwendigkeiten angepasst wurde, diese bei der Gestaltung der Benutzeroberfläche nicht berücksichtigt wurden. …schade…

4 comments:

  1. Ganz besonders ärgerlich finde ich bei Windows die Dialog, die mit gut befüllten Listenelementen daherkommen und nicht Resizeable sind. Da nutzt der große Monitor nix, man muss sich trotzdem Stück für Stück durch die Liste quälen. Ich hatte bei meinem Rechner-Update auf Windows7 eigentlich angenommen, solche Dialoge nicht mehr sehen zu müssen. Weit gefehlt. Die sind unangetastet geblieben.

    ReplyDelete
  2. Stimmt. Allein schon deshalb bin ich gespannt, wie sich das Windows 8 verhalten wird (den Kompatibilitätsmodus mal außer acht gelassen)

    ReplyDelete
  3. Auch interessant ist bspw. das Startmenü - mit Windows 7 oder Vista (weiß nicht genau) ist die Möglichkeit des Umschaltens auf das klassische Menü weggefallen und nur noch dieses neue Ding ist da. Während früher die aufklappenden Listen den gesamten Platz eingenommen haben, ist es jetzt eine Schmalspur-Pixelgenaue Höhe.

    Aber wer Symbolleisten in Zeiten von Widescreen-Displays zwanghaft oben oder unten am Fensterrand fixiert (das tolle Konzept nennt sich "Ribbons") oder beim Versetzen des Rechners in den Ruhezustand ohne erkennbaren Grund den Fortschrittsbalken entfernt und stattdessen den Bildschirm einfach ausschaltet (fröhliche Ratespielchen, wann denn das Teil endlich eingeschlafen ist), hat beim GUI-Design sowieso was falsch gemacht.

    ReplyDelete
  4. Stimmt, das Startmenü von Windows 7 ist wirklich nicht optimal. Das Launchpad, das Apple in Mac OS X 10.7 (Lion) eingebaut hat, ist aber meiner Meinung nach auch verbesserungswürdig. Ich hab mir immer "den Wolf" geblättert. :-) Hab deshalb die wichtigsten Programme wieder im Dock, und alles andere rufe ich über ein "Programme"-Icon im Dock auf. Fertig.

    ReplyDelete