2012-02-05

Erfreuliche Post von Amazon

Ein Brief aus den USA

Dass TKWeek seit der Öffnung dessen Pforten auch über Amazons Appstore for Android bezogen werden kann, habe ich nie besonders betont, weil diese Verkaufsplattform zur Zeit leider nur in den Vereinigten Staaten verfügbar ist. Die frühe Teilnahme war möglich, weil ich schon zum nicht öffentlichen Vorprogramm eingeladen wurde.

Wenn man sich die durchschnittlichen Downloadzahlen von kostenpflichtigen Apps in Googles Android Market ansieht, wird man sich sicher auch hier eher in Bescheidenheit üben. Wie zu erwarten war, konnte ich zunächst nur ganz wenige Apps verkaufen. …bis – und jetzt kommt das spannende – Amazons Kindle Fire erhältlich war. Seitdem habe ich mehr TKWeeks über Amazon abgesetzt, als insgesamt über den Google-Laden. Um hohen Erwartungen zu begegnen: auch hier handelt es sich um kleine Euro-Beträge. Aber es ist erstaunlich, wie intensiv die Fire-Nutzer Apps einkaufen. Wenn ich die letzten paar Monate betrachte, geht da pro Monat zehn mal so viel. Also statt 4 oder 5 zwischen 40 und 50. Also zwei Bier versus ein Abendessen für Zwei.
Smiley

No comments:

Post a Comment