2012-07-14

Android File Transfer

Normalerweise schließe ich mein Galaxy Nexus mittels USB an den Rechner an, weil ich meine Apps debuggen möchte. Da sich im Laufe der Zeit etliche Fotos angesammelt haben und bald das Update auf Jelly Bean ansteht, wollte ich die Bilder kürzlich auf meinen Mac übertragen, um sie (für alle Fälle) in Sicherheit zu bringen. Kein Problem, USB-Massenspeicher ist ja sowohl für Android als auch für Mac OS X kein Fremdwort. Also, einfach die beiden Geräte verbinden und…
Screenshot: USB-Verbindung
Fällt Ihnen etwas auf? Mir zunächst auch nicht. Bis ich mich gewundert habe, warum mein treuer Mac kein Laufwerkssymbol für den USB-Massenspeicher anzeigt. Natürlich weiß ich, was Sie jetzt sagen – “Steht da was von USB-Massenspeicher?” Nein, natürlich nicht.
Smiley
Soviel zum Thema selektive Wahrnehmung. Nach kurzer Recherche war klar, dass Android (natürlich) weiterhin Unterstützung für USB-Massenspeicher bietet, nur nicht auf dem Galaxy Nexus. Dan Morrill hat Engadget erklärt, warum das so ist. Und, dass alternativ MTP genutzt wird. Was das Media Transfer Protocol genau ist und tut, entnehmen Sie bitte dem korrespondierenden Wikipedia-Eintrag. Dort wiederum ist zu lesen, dass es unter Mac OS X keinen nativen Support für dieses Protokoll gibt. Gut, das wussten wir schon.
Zwinkerndes Smiley
Glücklicherweise gibt es von Google das Programm Android File Transfer.
Screenshot der Webseite www.android.com/filetransfer/
Die Anwendung wird Mac-typisch als .dmg-Datei zur Verfügung gestellt. Nach dem Mounten des Diskimages wird das Bundle einfach in das Programme-Verzeichnis kopiert.
Screenshot: gemountetes Diskimage
Das Hauptfenster zeigt Dateien und Verzeichnisse in der üblichen Listenform an.
Screenshot: Hauptfenster vonAndroid File Transfer

3 comments:

  1. Das wäre natürlich ein Grund, das Gerät nicht zu kaufen (zumindest im Auge hatte ich das als Kandidaten). Oder funktioniert es unter Windows und Linux ganz normal, wie immer, dass ich fröhlich Dateien in meinem bevorzugten Dateimanager hin- und herschieben kann?

    ReplyDelete
  2. Die Einbettung in Windows ist absolut unproblematisch, da Windows das Protokoll von Haus aus unterstützt; das Galaxy Nexus erscheint im Explorer und Kopieroperationen sind wie gewohnt möglich. Wie die Situation unter Linux aussieht, kann ich leider nicht sagen. Spannend wäre hier die Frage, wie KDE, Gnome etc. das Protokoll in ihre Dateibrowser integrieren. Vielleicht kann ja ein anderer Leser was dazu sagen.

    ReplyDelete
  3. Habe mir heute auch JellyBean auf mein Galaxy S2 gezogen. Der UMS-Modus ist leider nicht mehr da. Das Problem hatte ich aber auch schon bei ICS – bei einem ROM-Update gab es den UMS-Modus, beim anderen war er wieder verschwunden.

    Das "Android File Transfer"-Tool funktioniert auch nicht besonders zuverlässig. Es weigert sich ohne ersichtlichen Grund manche Dateien zu kopieren oder bricht die Verbindung zum Gerät mitten im Filetransfer ab.

    Leider sehe ich somit keine triviale Möglichkeit, Musik auf das Gerät zu bekommen.

    Schade, dass Android und OS X sich nicht so gut vertragen :(

    ReplyDelete