2012-08-12

In die Zukunft und wieder zurück

Eigentlich wollte ich Ihnen heute die neue Notizen-App von Mac OS X 10.8 zeigen… Bei einer routinemäßigen Aktualisierung meines Windows 7 bin ich aber auf etwas gestoßen, was ich noch einen Tick interessanter finde.
Das Microsoft-Maus- und Tastatur-Center kann installiert werden, wenn man Microsoft-Hardware verwendet. In meinem Fall ist dies eine Funkmaus. Schon die erste Seite des (neuen?) Installationsassistenten sieht interessant aus.
1. Seite des Installationsdialogs vom Microsoft-Maus- und Tastatur-Center
2. Seite des Installationsdialogs vom Microsoft-Maus- und Tastatur-Center
3. Seite des Installationsdialogs vom Microsoft-Maus- und Tastatur-Center
4. Seite des Installationsdialogs vom Microsoft-Maus- und Tastatur-Center
Im ersten Moment denkt man wahrscheinlich nur… “Toll, mal wieder ein neuer Look!” Tatsächlich sieht das Ganze aber sehr nach Metro UI (soweit ich weiß, wurde dessen Umbenennung noch nicht offiziell verkündet) aus. Das neue Aussehen findet sich auch in der Anwendung selbst.
Screenshot: Microsoft-Maus- und Tastatur-Center
Durch Anklicken des kleinen Symbols in der rechten oberen Ecke der Geräte-Darstellung (Anpassbare Schaltflächen/Tasten ein-/ausblenden) kann man konfigurierbare Teile optisch (dunkles Blau) hervorheben. Unabhängig davon wird ein Element mit einem intensiveren Blau eingefärbt, sobald man mit der Maus die ihm zugeordnete Einstellung berührt.
Screenshot: zu konfigurierende Elemente werden optisch hervorgehoben
Ein weiteres kleines Designelement wird sichtbar, wenn man die beiden Wörter DATENSCHUTZ und SUPPORT im rechten Bereich der Titelzeile anklickt.
Screenshot: Menü nach Anklicken des Wortes Support
Wie gefällt Ihnen denn der Vorgeschmack auf das neue Windows? Microsoft scheint, den neuen Look möglichst produktübergreifend etablieren zu wollen. Ich finde diesen Ansatz sehr gut. Spannend wird sein, wie leicht es Drittanbieter haben, so etwas auch unter Windows 7 (also ohne die Windows Runtime) zu realisieren.

2 comments:

  1. Hallo Thomas,
    ich muss sagen, mir "gefällt" der Look eher weniger.
    Das hat auch einen einfachen Grund: sehr viel Weiß und Grautöne, dementsprechend schwacher Kontrast.

    Ich arbeite z.B. auch sehr gerne mal noch Abends mit meinem Notebook. Ohne stärkeres Umgebungslicht führt ein solcher Look nur dazu, das mir nach kurzer Zeit die Augen tränen. Einzige Abhilfe, Bildschirmhelligkeit auf Minimum.

    Auch beim arbeiten im Team ist soetwas, bei den mit den derzeitigen Bildschirmtechnologien normalen Abstrichen je größer der Winkel ist, mit dem man auf das Bild schaut, eher kontraproduktiv.
    Für kleine Bildschirmgrößen und damit für real eher kleine "strahlende" Flächen wie bei einem Smartphone mag das ok sein, schon auf einem 19" Bildschirm nicht mehr.

    Was die Übertragung der generellen Fenstergestaltung in den Content (Anwendungsinhalte) dann heisst kann man z.B. beim TeamFoundation 2012 sehen. In dem an Metro angelehnten Look passiert es schnell, das Schaltflächen aufgrund des geringen Kontrastes übersehen werden. Und nach dem Anlegen einiger Tasks fingert man automatisch am Bildschirm herum, da die Augen weh tun.


    Gruß Mathias

    ReplyDelete
  2. Hallo Mathias.

    > Das hat auch einen einfachen Grund:
    > sehr viel Weiß und Grautöne,
    > dementsprechend schwacher Kontrast.

    Das stimmt. Mich erinnert dein Einwand an den Aufschrei der Entwickler, als Microsoft die Icons im Visual Studio entfärben wollte.

    Ich bleibe aber dabei, dass der Look sehr hübsch aussieht - das mag damit zu tun haben, dass ich mich sowohl an iOS als auch an Android satt gesehen habe. Und Android wechselt Farben ja fast so schnell wie andere Leute ihre Socken. ;-)

    Ob der neue Look professionellen Ansprüchen genügt, ist ein ganz anderes Thema. Hier folge ich Deiner Einschätzung.

    Da ich bald meine "Ultimate Swing"-Reihe mit einem Synth-basierten Look and Feel fortsetzen werde, haben wir sogar die Möglichkeit, zu experimentieren.

    ReplyDelete