2012-08-25

Rezension: Microsoft® Manual of Style

I review for the O'Reilly Blogger Review Program
Diese Rezension ist in englischer Sprache verfasst, weil das O’Reilly Blogger Review Program einen internationalen Interessentenkreis anspricht.
Technical writers, bloggers and podcasters want to share information. To reach their audience, they need to express their thoughts in a way that is both consistent and a pleasure to read or to listen to. Of course, the information being presented must be valid, correct and true. Beyond that, the message must be presented well: authors have to choose the right tone and use the right vocabulary. At a more advanced level, certain sentence structures, words and phrases should be avoided.
Microsoft Manual of Style can help you achieve that. As the title suggests, it was created at Microsoft and is used there, too. Of course, a lot of technical terms refer to the Windows operating system or other Microsoft products (Office, Windows Phone). But lots of suggestions on wording, sentence structure and overall style are valuable to writers outside the Microsoft ecosystem, too. For example, the chapter Content for the Web adresses legal considerations and shows you how to help the user find content. Content for a worldwide audience also covers legal considerations, as well as name and contact information, international currency, time and place.
I would suggest any technical writer to take a closer look. The only thing I think is missing: a REAL hypertext version.
Product page: http://shop.oreilly.com/product/0790145305770.do

2012-08-24

Notizen zeitgemäß präsentiert

Mac OS X 10.8 (Mountain Lion) kommt mit einer Notiz-App, die erwartungsgemäß sehr nach iOS aussieht.

Screenshot der Notizen-App unter Mac OS X 10.8
Der folgende Screenshot zeigt das Programm im Vollbild-Modus.

Screenshot der Notizen-App unter Mac OS X 10.8 im Vollbild-Modus

Das Ganze sieht cool aus – aber auf meinem relativ großen iMac-Bildschirm wirkt die Darstellung irgendwie auch albern. Statt unzähliger Zeilen könnte ggf. eine größere Standard-Schriftart ausgewählt werden. Was denken Sie?

Recht praktisch ist, dass Notizen in GMail sichtbar werden, sofern man auf dem Mac ein solches Konto eingebunden hat. Dies gilt auch für Unterordner, die ich Ihnen nun zeige.

Screenshot: Ordnerverwaltung

Leider ist Apple bei der Benennung von Funktionen nicht ganz konsequent:

Screenshot: Angezeigte Notiz freigeben

Screenshot: Programmauswahl

Um Notizen freizugeben, können Sie das korrespondierende Symbol anklicken oder einen Eintrag in der Menüleiste auswählen.

Screenshot: Menüleiste

In der Menüleiste heißt das dann aber nicht mehr Freigeben, sondern Bereitstellen. Natürlich ist das “Motzen auf hohem Niveau”…
Zwinkerndes Smiley

Wie gefällt Ihnen der Look der neuen App?

2012-08-19

Never touch a running system Ausgabe 2012/08

Wir wissen es. Wir wissen es ganz genau. Und trotzdem tun wir es immer wieder.
Zwinkerndes Smiley
Unter Mac OS X hatte ich vor vielen Jahren ein lokales CVS-Repository aufgesetzt. Es enthält alle Versionsstände meiner Programme, wichtige Texte und andere versionierbare Dateien. In das System eingebunden hatte ich das Repository via Launch Daemon und einer entsprechenden .plist-Datei. Das Vorgehen ist natürlich in allen bisher erschienenen Ausgaben von Einstieg in Eclipse 3.x beschrieben.
Und dann kam Mac OS X 10.8. …und der Zugriff auf mein Repository ging.
Was tun? Die Fehlermeldung schien keinen Sinn zu ergeben: file not found. Das Repository lag aber an der richtigen Stelle, Benutzer und Gruppen hatten sich nicht verändert. Also: Netzwerkprobleme? Firewall-Einstellungen? Vielleicht sogar Gatekeeper? Da zahlreiche Kommandozeilen-Tools (unter anderem auch cvs) mit Xcode ausgeliefert werden, habe ich auch Apples Entwicklerwerkzeuge aktualisiert. Ohne Erfolg.
Was mir dann einfiel, war Ihnen wahrscheinlich beim Lesen des letzten Absatzes schon klar.
Smiley
Wo liegt denn eigentlich cvs? Ich hätte auf /usr/bin gewettet. Ein Blick in meine cvspserver.plist bestätigte dies. Nur, das Ding war – nach der Aktualisierung von Xcode – nicht da.
Screenshot von Xcode (Einstellungen)
Zumindest in der derzeit aktuellen Version müssen Kommandozeilen-Utilities von Hand nachinstalliert werden. Die Datei war nicht da, weil im Rahmen der Aktualisierung auf Mac OS X 10.8 offenbar /usr/bin geleert und neu gefüllt wird.

2012-08-16

Google Play Movies

Mit der Verfügbarkeit von Google Play Movies dürfte das Erscheinen des Nexus 7 in Deutschland ein Stück näher gerückt sein. Ich gebe zu, dass mir Google Play Music lieber gewesen wäre…
Zwinkerndes Smiley

2012-08-12

In die Zukunft und wieder zurück

Eigentlich wollte ich Ihnen heute die neue Notizen-App von Mac OS X 10.8 zeigen… Bei einer routinemäßigen Aktualisierung meines Windows 7 bin ich aber auf etwas gestoßen, was ich noch einen Tick interessanter finde.
Das Microsoft-Maus- und Tastatur-Center kann installiert werden, wenn man Microsoft-Hardware verwendet. In meinem Fall ist dies eine Funkmaus. Schon die erste Seite des (neuen?) Installationsassistenten sieht interessant aus.
1. Seite des Installationsdialogs vom Microsoft-Maus- und Tastatur-Center
2. Seite des Installationsdialogs vom Microsoft-Maus- und Tastatur-Center
3. Seite des Installationsdialogs vom Microsoft-Maus- und Tastatur-Center
4. Seite des Installationsdialogs vom Microsoft-Maus- und Tastatur-Center
Im ersten Moment denkt man wahrscheinlich nur… “Toll, mal wieder ein neuer Look!” Tatsächlich sieht das Ganze aber sehr nach Metro UI (soweit ich weiß, wurde dessen Umbenennung noch nicht offiziell verkündet) aus. Das neue Aussehen findet sich auch in der Anwendung selbst.
Screenshot: Microsoft-Maus- und Tastatur-Center
Durch Anklicken des kleinen Symbols in der rechten oberen Ecke der Geräte-Darstellung (Anpassbare Schaltflächen/Tasten ein-/ausblenden) kann man konfigurierbare Teile optisch (dunkles Blau) hervorheben. Unabhängig davon wird ein Element mit einem intensiveren Blau eingefärbt, sobald man mit der Maus die ihm zugeordnete Einstellung berührt.
Screenshot: zu konfigurierende Elemente werden optisch hervorgehoben
Ein weiteres kleines Designelement wird sichtbar, wenn man die beiden Wörter DATENSCHUTZ und SUPPORT im rechten Bereich der Titelzeile anklickt.
Screenshot: Menü nach Anklicken des Wortes Support
Wie gefällt Ihnen denn der Vorgeschmack auf das neue Windows? Microsoft scheint, den neuen Look möglichst produktübergreifend etablieren zu wollen. Ich finde diesen Ansatz sehr gut. Spannend wird sein, wie leicht es Drittanbieter haben, so etwas auch unter Windows 7 (also ohne die Windows Runtime) zu realisieren.

2012-08-05

Eclipse-Tipp: Block Selection Mode

Das Selektieren von Text mit Hilfe der Maus oder der Tastatur ist Entwicklern seit vielen Jahren vertraut. Um beispielsweise mehrere Zeilen auf einmal zu entfernen, müssen Sie nur den Cursor in die erste Spalte der ersten zu löschenden Zeile bewegen und danach bei gedrückter Shift-Taste die Cursor-nach-unten-Taste drücken, bis die letzte zu entfernende Zeile erreicht ist.
Und dann natürlich Del oder Entf drücken Zwinkerndes Smiley
zwei markierte Zeilen im Eclipse-Editor
Auch wenn das Ganze wie ein Block aussieht, ist letztlich nur ein zusammenhängender Bereich entstanden. Was ich damit meine, ist im folgenden Bild zu sehen.
ein zusammenhängender Bereich
Was müssten Sie tun, um mit einem Vorgang von allen drei Variablen das Präfix test zu entfernen, ohne auf Suchen und Ersetzen zurück zu greifen? Die drei Vorkommen von test bilden einen so genannten diskontinuierlichen Block. In Notepad++ beispielsweise erzeugen Sie einen solchen (nach dem Aktivieren der Funktion Multi-Editing), indem Sie nach dem Markieren des ersten Vorkommens beim Klicken mit der Maus (beim Markieren der Nachfolgebereiche) die Strg-Taste gedrückt halten. Ob alternativ auch die Tastatur verwendet werden kann, habe ich nicht ausprobiert,
Meines Wissens nach kennt Eclipse keine klassischen diskontinuierlichen Blöcke. Allerdings können Sie mit Toggle Block Selection Mode (Alt-Shift-A) zumindest das blockweise Markieren aktivieren. In diesem Fall wird die Schrift des Editors auf nicht proportional umgestellt. Selektionen mit der Maus oder Tastatur führen nun immer zu Blöcken (Rechtecken).
Eclipse im Block-Modus
Auf diese Weise können Sie nicht nur in einem Rutsch Bereiche löschen (zum Beispiel den Präfix test), sondern auch in allen Zeilen des selektierten Bereichs den gleichen Text einfügen. Positionieren Sie hierzu einfach den Cursor in der ersten Zeile und drücken entsprechend oft Shift-Cursor-nach-unten.
ein sich über mehrere Zeilen erstreckender leerer Block
Der Block ist als schmaler schwarzer Balken sichtbar. Nun fangen Sie an zu tippen...
im Block-Modus eingefügter Text