2013-12-12

"Android Developer Tools Essentials" by Mike Wolfson; O'Reilly Media

I review for the O'Reilly Reader Review Program
Der erste Teil dieses Posts ist auf Englisch, weil ich am O'Reilly Reader Review Program teilnehme, das ein internationales Publikum anspricht. Der zweite Teil des Posts enthält die inhaltlich gleiche Version in Deutsch.
The first part of this post is written in English, because I participate in the O'Reilly Reader Review Program which is intended for an international audience. The second part contains the German version of my review.

Writing an Android app inevitably means using the Android Development Tools. Once mastered, they give the developer an incredibly powerful toolset. However, programmers new to the platform may find themselves overwhelmed by the mass of options, dialogs and executables.
In his book Android Developer Tools Essentials author Mike Wolfson aims to guide the programmer through hassles, pitfalls and misconceptions. Its 13 chapters are well-written and fun to read. After the necessary setup Wolfson shows the reader how to configure and use devices and emulators. The following two chapters introduce Eclipse and Android Studio, the new ide of choice being a fork of JetBrains IntelliJ IDEA Community Edition.After Testing your Code the author details on how to simulate sensor and telephony events. Build Tools and Monitoring System Resources cover advanced developer tasks, as to the remaining three chapters which focus on creating and testing user interfaces.
You may ask yourself why one should spend money on a book if nearly everything is available for free on the internet. There certainly are good tutorials about how to use the ADT, but finding them is hard and time consuming. Do yourself a favour and get a book instead. You get lots of great content, all put together in a nice little book.

Eine Android-App zu schreiben bedeutet zwangsläufig, die Android Development Tools zu verwenden. Hat man sich einmal mit ihnen angefreundet, geben sie dem Entwickler einen mächtigen Werkzeugkasten an die Hand. Programmierer, die in Android einsteigen, fühlen sich aber möglicherweise von der Menge an Optionen, Dialogen und Programmen erschlagen.
Mit seinem Buch Android Developer Tools Essentials möchte Mike Wolfson Sie als Entwickler durch die Untiefen, Stolperfallen und Falscheinschätzungen lotsen. Die 13 Kapitel des Buches sind gut geschrieben. Es macht Spaß, sie zu lesen. Nach dem obligatorischen Einrichten zeigt Wolfson dem Leser, wie man Geräte und Emulatoren konfiguriert und nutzt. Die folgenden beiden Kapitel stellen Eclipse und Android Studio vor. Letzteres ist Googles neue IDE der Wahl. Es handelt sich hierbei um die Community Edition von JetBrains IntelliJ IDEA. Nach Testing your Code beschreibt der Autor ausführlich, wie man Sensoren und Telefonereignisse simuliert. Build Tools und Monitoring System Resources befassen sich mit fortgeschrittenen Entwickleraufgaben. Dies gilt auch für die verbleibenden drei Kapitel, die das Thema Benutzeroberfläche abdecken.
Sie mögen sich fragen, warum man Geld für ein Buch ausgeben sollte, wo es doch fast alles kostenlos im Internet gibt. Natürlich findet man gute Tutorials, die die Nutzung der ADT erläutern, aber diese zu finden ist aufwendig und zeitintensiv. Tun Sie sich einen Gefallen und kaufen Sie stattdessen dieses Buch. Es bietet viel fürs Geld.

No comments:

Post a Comment