2014-01-18

Wie geht es weiter mit Windows?

In seinem Artikel Windows 9 in 2015: Desperation isn't pretty beschäftigt sich Steven J. Vaughan Nichols mit der Frage, wie es mit Microsoft und Windows weiter geht. Die These: Windows 8 war ein Reinfall und mit dem schon 2015 kommenden Nachfolger wird es nicht besser. Sein Vorschlag: Windows 8 vergessen und mit einem generalüberholten Windows 7 einen Neustart machen. Denn: die Leute hassen den neuen Look und lieben Aero.
Meine Meinung? Absurd. Natürlich hat Microsoft mit der umfassenden Fokussierung auf die neue Geräteklasse Tablets seine altgedienten Nutzer vor den Kopf gestoßen und überfordert. Natürlich ist dem Enterprise die Kachel egal. Und ja – Microsoft hat den Desktop verleugnet. Dabei darf aber nicht übersehen werden, dass mit dem Einbrechen des PC-Marktes für Microsoft deutlich geworden ist, dass sie auf das neue Terrain (die Tablets) nicht vorbereitet waren. Redmond hat einfach ein Händchen für das Verschlafen von Veränderungen. Wie praktisch bei jedem unerwarteten Manöver fallen die Reaktionen dann eben extrem aus.
Ich denke aber, Microsoft hat begriffen, dass der Desktop nicht tot ist. Man wird deshalb in der kommenden Version viele Verbeugungen vor diesem Klientel sehen können. Insbesondere wird die neue Welt nahtloser mit der alten verbunden werden. Aber: Microsoft braucht auch die Kacheln. Denn letztlich hat sich der Markt eben doch stark verschoben. Viele Leute wollen nur noch ein Tablet und eben keinen PC mehr.
Auch Apple wird irgendwann vor der Frage stehen, ob sie zwei Systemlinien (Mac OS X und iOS) fortentwickeln wollen. Ich behaupte, auch hier wird es langfristig zu einer Verschmelzung kommen. Ob Cupertino dann ein glücklicheres Händchen hat, wird sich zeigen. Der Port von iOS-Apps auf Mac OS X macht meiner Meinung nach nur bedingt eine gute Figur. Ich habe schon darüber gebloggt.

No comments:

Post a Comment